4stats

Warum Darmreinigung?

Industriell veränderte Nahrung, ungesunde Ernährung und Stress haben oft unerwünschte Auswirkungen auf Verdauung und Darmflora. Die Darmflora besteht aus Darmbakterienstämmen, vorwiegend Laktobakterien. Sie ist ähnlich individuell wie der Fingerabdruck und bildet sich schon im Säugling.

Verdauung und Darmflora beeinflussen das gesamte Gesundheitssystem, bis in jede Zelle hinein. Ein gesunder leerer Darm wiegt knapp 2 kg. Dickdärme in unserer Zivilisation wiegen bis zu 20 kg. Die Schlacken in den Darmtaschen sind ein idealer Nährboden für Keime, Pilze, Würmer und sonstige Parasiten. Erhalten Sie Ihre Vitalität und Gesundheit, indem Sie Ihren Körper vor solchen Bewohnern schützen!

Tun sie etwas für Ihre Gesundheit! Geben Sie Ihrem Darm die besten Voraussetzungen für seine Arbeit.

Eine gesunde Darmflora hilft besser Calcium, Magnesium und Spurenelemente aufzunehmen, senkt den Cholesterin- und Amoniakspiegel im Blut, stimmuliert das Immunsystem hilft bei der Bildung körpereigener Vitamine, hat eine antitumorale Wirkung ...
Darmreinigung ist in anderen Kulturen ein wichtiger Bestandteil der Körperpflege und Gesundheitsvorsorge. In unserer westlichen Zivilisation spielt sie jedoch im öffentlichen Bewusstsein kaum eine Rolle. Erst die in den 1960er Jahren von Kalifornien ausgehende Gesundheitsbewegung begann zu entdecken, dass die Reinigung des Darms und die Kräftigung der Darmflora wichtige Bestandteile der Hygiene und Pflege des ganzen Körpers sind.

Robert Gray entwickelte ein Reinigungs- und Sanierungsprogramm, welches den Darm schonend reinigt ohne die gesunde Darmflora zu zerstören.
Die Möglichkeiten, sein Verdauungssystem fehlzusteuern, sind nahezu unbeschränkt. Um nur die häufigsten zu nennen: unverträgliche Speisen (zu schwer verdaulich, zu fett, zu einseitig, zu ungeschickt kombiniert etc.), schlechte Essgewohnheiten (sich nicht auf die Mahlzeit vorbereiten, gedanklich nicht präsent sein, zu wenig kauen, während des Essens trinken etc.) und ungesunde sonstige Verhaltensweisen (sich ständig in Anspannung halten, mangelnde Bewegung, Konsum von Nikotin, Alkohol, Koffein, Drogen, Medikamenten etc.). Das Ergebnis: ein verschlackter, träger Darm. Statt »Wiege der Gesundheit« zu sein, degeneriert er zur Müllkippe. Die Hilfeschreie des überlasteten Organs nehmen wir nicht mehr wahr. Wir vergessen den Zustand der Darmgesundheit und halten schwergängigen Stuhlgang für normal.

Die Funktion des Verdauungssystems

Um die ganzheitliche Wirkung der Darmreinigung verstehen zu können, vergegenwärtigen wir uns die Funktion des Verdauungsapparates.

Verdauung beginnt mit dem Gedanken an eine Speise. Dieser Gedanke löst eine spezifische Speichelbildung aus, je nachdem ob die Speise sauer oder basisch vorverdaut werden muss. Gelangt sie in den Mund, wird sie zerkleinert und mit dem Speichel durchmengt. Das ist der Beginn der Aufschließung der Nährstoffe. Sie gelangt in den Magen, wird durch die Magensäfte weiter zersetzt und in ihre chemischen Bestandteile zerlegt. Danach entsäuert der Zwölffingerdarm den Speisebrei, Sekrete der Bauchspeicheldrüse spalten den Zucker auf, durch den Leber-Galle-Trakt werden Säfte zur weiteren Verdauung dazugegeben. Der Dünndarm und die erste Hälfte des Dickdarms resorbieren die Nährstoffe durch ihre Wände ins Blut und führen sie damit der Stärkung und Regeneration des Menschen zu.

Der Dickdarm trennt Flüssiges von Festem, birgt 80% des Immunsystems und produziert eine erst erahnte Vielfalt von Botenstoffen, Immunglobulinen, Hormonen, Vitaminen und Enzymen. Im untersten Ende dient er als Kotreservoir. Ein hochkomplexes System von ineinandergreifenden Bio-Prozessen, das 80 Billionen kooperierende und spezialisierte Mikroorganismen aufrechterhalten!

Häufige Fehler

Die Möglichkeiten, sein Verdauungssystem fehlzusteuern, sind nahezu unbeschränkt. Um nur die häufigsten zu nennen: unverträgliche Speisen (zu schwer verdaulich, zu fett, zu einseitig, zu ungeschickt kombiniert etc.), schlechte Essgewohnheiten (sich nicht auf die Mahlzeit vorbereiten, gedanklich nicht präsent sein, zu wenig kauen, während des Essens trinken etc.) und ungesunde sonstige Verhaltensweisen (sich ständig in Anspannung halten, mangelnde Bewegung, Konsum von Nikotin, Alkohol, Koffein, Drogen, Medikamenten etc.).Das Ergebnis: ein verschlackter, träger Darm. Keine »Wiege der Gesundheit« , die er eigentlich sein sollte.
Das Ergebnis: ein verschlackter, träger Darm. Keine »Wiege der Gesundheit« , die er eigentlich sein sollte.

Schlacken im Körper

Infolge der oben genannten Ernährungsfehler und mentalem »Aus-dem-Gleichgewicht- sein« entstehen an den Innenwänden des Dickdarms schleimig-klebrige Ablagerungen. Diese Schlacken trocknen ein, behindern die Darmfunktionen und verengen den Durchgang für die Kotpassage. Wie kann da Nahrung noch dorthin gelangen, wo wir sie für die Aufrechterhaltung und Verbesserung unserer Körperfunktionen unbedingt brauchen?
Die Warnsignale des überlasteten Organs nehmen wir nicht mehr wahr. Wir vergessen den Zustand der Darmgesundheit und halten schwergängigen Stuhlgang für normal.
Ein gesunder leerer Darm wiegt knapp 2 kg. Doch bei Obduktionen wurden Dickdärme gefunden, die 20 kg wogen. Die Schlacken in den Darmtaschen sind ein idealer Nährboden für unerwünschte Darmbesiedelungen aller Art. Erhalten Sie Ihre Vitalität und Gesundheit, indem Sie Ihren Körper vor solchen Bewohnern schützen!

Darmreinigung nach Robert Gray

Um den Darm zu reinigen und die Darmflora gesund zu erhalten, gab es bis dahin nur medizinische Verfahren, die bestimmungsgemäß nur bei medizinischer Indikation für kranke Därme angewendet wurden und für die Darmpflege des normal gesunden Menschen ungeeignet sind.

Robert Gray entwickelte den intelligenten Weg zum reinen Darm und zur gesunden Darmflora, nämlich ein Programm,
  • das täglich nur ein paar Minuten dauert,
  • das keine Änderung der Lebens- und Ernährungsgewohnheiten fordert,
  • das keine Begleitmaßnahmen wie Diät, Fasten oder Einläufe nötig macht,
  • das die Vermehrung der "freundlichen" Laktobakterien anregt,
  • dessen Dosierung sich nach den individuellen körperlichen Bedürfnissen richtet statt nach einer Einnahmevorschrift,
  • das schadlos bis zum vollständigen Erfolg fortgeführt werden kann,
  • das bei Bedarf unterbrochen werden kann, ohne den Erfolg zu gefährden.

Robert Grays Lösung

Wie bei allen genialen Einfällen, ist auch hier die Lösung des Problems sehr einfach: die Darmwände auf sanfte Art reinigen und die vorhandenen körpereigenen Darmbakterien vermehren statt neue einzupflanzen. So ist keine (schwierige) Ansiedlung körperfremder Darmbakterienstämme erforderlich. Die Anzahl der körpereigenen Laktobakterien wird gar nicht erst verringert. Zudem regt die »Laktobakterien-Nahrung« die Laktobakterien zu deutlich schnellerer Vermehrung an.
Robert Gray setzte auf seinem speziellen Forschungsgebiet an, der Ernährung. Er sagte sich: Wenn bei vorgegebener Lebensführung die normale Ernährung nicht in der Lage ist, den Darm rückstandslos zu entleeren und die Darmflora gesund zu erhalten, dann ist die normale Ernährung eine Mangelernährung. Dieser Mangel sollte durch den Verzehr anderer Nahrungsmittel ausgeglichen werden, die die verschleimten, verhärteten Ablagerungen beseitigen und einen günstigen Nährboden für die Laktobakterien bereiten. Als ein derartiges Nahrungsmittel kamen für Robert Gray nur Pflanzen oder Pflanzenteile in Betracht, die dem Organismus nicht schaden und den Darm nicht reizen, d. h. die keine Abführmittel sind.

Wirkung des Darmreinigungs-Programms

Das als Nahrungsmittel entwickelte Kräuter-Programm ist Hilfe bei der Korrektur alter Fehler und bei der Vermeidung neuer. Es fördert:
  • die natürliche Ausleitung von Stoffwechsel-Endprodukten,
  • die Entstehung der »freundlichen« Darmbakterien,
  • das ausgewogene, jedoch von Mensch zu Mensch sehr unterschiedliche Gleichgewicht zwischen den Darmbakterienstämmen,
  • die Intensität der Darmperistaltik (Bewegungen des Darms),
  • die ständige Selbsterneuerung der Darmwände.


Hier erfahren Sie mehr über die Darmreinigung nach Robert Gray!
@import((cookie))